Choral Evensong in der Martinikirche: Raum und Zeit zum Besinnen

Von Sarah Panthel, Öffentlichkeitsreferentin des Kirchenkreises Siegen-Wittgenstein

28.12.2023. Eine vielleicht hektische und zudem auch noch besonders kurze Adventszeit liegt zurück. Da kommt der Wunsch auf zur Ruhe zu kommen, einen Moment innezuhalten, sich zu besinnen, bevor die Weihnachtsfeiertage beginnen. Die Gelegenheit ruhig zu werden und sich auf die wesentliche Botschaft von Weihnachten zu konzentrieren, bot am 23. Dezember der Choral Evensong in der Martinikirche in Siegen. Das Collegium vocale Siegen holte unter der Leitung von Kreiskantor Peter Scholl die Besucherinnen und Besucher bereits mit den ersten Tönen aus ihrem Alltag ab und nahm sie mit hinein ins Hier und Jetzt. Die ausgewählten Lieder, ausschließlich a cappella gesungen oder musikalisch begleitet von Mathias Scheer an der Orgel, luden zum Genießen ein. Die klaren und eindringlichen Stimmen, die hervorragend miteinander harmonierten, schafften eine behagliche Atmosphäre und berührten die Zuhörerinnen und Zuhörer. Das gelang dem Chor mit Liedern wie „My Lord has come“ oder „Maria durch ein Dornwald ging“. Hier besonders durchdringend: das „Kyrie eleison“.

© Kirchenkreis Siegen-Wittgenstein

Bereits zu Beginn dieses Abendgottesdienstes mit musikalischem Schwerpunkt kündigte Peter-Thomas Stuberg an, dass es „nichts für die Augen, wohl aber für die Ohren und fürs Herz“ gebe. Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Siegen-Wittgenstein sprach in seinem Kurzimpuls über Gottes Liebe zu seinem Volk, wie sie in Jesaja 62,4-5 beschrieben wird. Da heißt es unter anderem: „Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich.“ Der Superintendent führte weiter aus: „Weihnachten ist das Fest dieser Liebe. Das Fest einer Liebe, die mich nimmt, wie ich bin.“ Eine Zusage für jede Besucherin und jeden Besucher der Kirche: „Gott selbst sieht dich mit liebenden Augen.“

Die Musik, der Gesang und die gesprochenen Worte machten es leicht, sich auf einen Moment der Stille einzulassen, zu dem nach dem Kurzimpuls eingeladen worden war. Es war ein Augenblick, den die Gemeinde miteinander erlebte und doch jeder ganz für sich allein. Umso intensiver wirkte das gemeinsam gesprochene „Vater unser“ und das gemeinsam gesungene Lied „O komm, o komm, du Morgenstern“ am Ende des Gottesdienstes.

Peter Scholl orientierte sich bei der Liturgie an den typischen Elementen eines abendlichen Stundengebets, dem Evensong, der seinen Ursprung in der anglikanischen Kirche hat. Dabei werden Elemente der Vesper, dem Abendgebet, und dem Komplet, dem Nachtgebet, zusammengefügt. Zu einem Choral Evensong wird der Abendgottesdienst, wenn er von der Chormusik geprägt ist. Neben Gesang, Lesungen, Fürbitten und Momenten der Stille sind wichtige Bestandteile des Evensongs das Magnificat (Lobgesang der Maria) aus dem Abendgebet und das Nunc Dimittis (Lobgesang des Simeon) aus dem Nachtgebet. Mit beiden Liedern vereinnahmte das Collegium vocale Siegen die Zuhörerinnen und Zuhörer und vervollständigte diesen Choral Evensong, der Zeit und Raum zum Besinnen schenkte.